Bestattungsarten

So individuell wie die Menschen sind auch die Vorstellungen über den idealen Platz  für die letzte Ruhe. Bei der Wahl der Bestattungsart sollte man sich am besten nach den Wünschen des Verstorbenen richten, soweit diese bekannt sind. Sie hängen von der Lebenseinstellung, der Religion und der persönlichen Überzeugung ab und werden auch von finanziellen Aspekten beeinflusst. 

Neben der klassischen Erdbestattung gibt es eine Fülle alternativer Möglichkeiten, die alle eine Feuerbestattung voraussetzen. Die Urne kann dann in verschiedenen Varianten auf einem Friedhof, auf See oder in der Natur bestattet werden. 

Sprechen Sie uns an! Wir helfen Ihnen gerne, die für Sie richtige Wahl zu treffen.

 

 

 

 

 

Erdbestattung

Die Bestattung auf dem heimischen Friedhof ist die traditionelle Bestattungsart. Das Grab ist der Ort an dem die Trauernden Verbundenheit spüren und Trost finden können.

Die Erdbestattung hat in Bayern innerhalb von vier Werktagen zu erfolgen (Ausnahmen sind in besonderen Fällen möglich). Ihre Wünsche für die Grabdekoration und die Feierlichkeiten besprechen wir in Ruhe und detalliert mit Ihnen. 
Es ist uns ein besonderes Anliegen jede Beisetzung individuell und unverwechselbar zu gestalten.

Das Nutzungsrecht für eine Grabstätte wird von der Friedhofsverwaltung vergeben. Beim Erwerb eines neuen Grabes können Sie von der Friedhofsverwaltung einen Lageplan der freien Grabstätten erhalten, um vor Ort Ihre Wahl zu treffen.

Bedenken Sie dabei:

Liegt das Grab in der Sonne oder im Schatten?
Wie weit ist es zum nächsten Wasseranschluss?
Gibt es Auflagen für die Größe und Gestaltung des Grabsteins?
Wieviele Jahre beträgt die Ruhezeit?
Kann die Ruhezeit verlängert werden?
Für wieviele Personen ist die Grabstätte ausgelegt?

Wir helfen Ihnen gerne, die für Sie richtige Wahl zu treffen.

Freie Bestatterwahl auf allen Friedhöfen

Auch wenn die Grabarbeiten auf bestimmten Friedhöfen von den Gemeinden vertraglich an einen anderen Bestatter übergeben worden sind, entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten. Es wird nach den Gebühren der Gemeinden abgerechnet.

Feuerbestattung

Die Feuerbestattung ist Voraussetzung für alle Beisetzungsformen neben der Erdbestattung. 

Vor der Überführung zum Krematorium oder im Abschiedsraum des Krematoriums, kann schon eine Verabschiedung / Trauerfeier stattfinden. 
Ansonsten findet der Gottesdienst oder die Trauerfeier mit der Beisetzung der Urne statt.
Diese erfolgt auf dem Friedhof oder im Rahmen einer alternativen Bestattung (See- oder Naturbestattung) 

Für die Beisetzung auf dem Friedhof stehen je nach regionalen Begebenheiten ein Urnenerdgrab, eine Urnennische in einer Urnenwand, Stele oder Kolumbarium oder ein Erdgrab zur Auswahl.

Zur Kremierung ist eine Willenserklärung für die Feuerbestattung nötig. Diese kann entweder schon zu Lebzeiten verfasst worden sein oder wird von einem Angehörigen im Sinne des Verstorbenen durch Unterschrift bestätigt.

 

Seebestattung

Autor: C. Beek  Copyright: DSBG

Autor: C. Beek Copyright: DSBG

Bei einer Seebestattung wird auf eine sehr würdevolle Weise nach seemänischem Brauch dem Verstorbenen die letzte Ehre erwiesen.

Hierbei wird die Asche in einer speziellen Seeurne  feierlich dem Wasser  übergeben.
Die Abschiednahme oder Trauerfeier kann vor der Einäscherung erfolgen oder an Bord des Schiffes. Auch eine stille Bestattung ohne Begleitung der Angehörigen ist möglich. 

Möglicher Ablauf einer begleiteten Seebestattung
Auf dem Schiff wird die Urne aufgebahrt und die Flagge auf Halbmast gesetzt. Nach Erreichen der Position auf See hält der Kapitän eine kurze, würdige Ansprache. Er übergibt die Urne der See, begleitet von acht Glasen der Schiffsglocke – Wachende. Während einer Ehrenrunde um die Beisetzungsposition können die Trauernden Blumen ins Meer streuen. Es folgt mit dem Schiffshorn der letzte Gruß – Abschied.

Die Angehörigen erhalten einen Auszug aus dem Logbuch und eine Seekarte mit der genauen Position der Urnenversenkung.

Naturbestattungen

Wer sich der Natur eng verbunden fühlt, findet zwischen den Wurzeln eines schützenden Baumes, auf einer Almwiese oder in einem kleinen sprudelnden Bach eine ganz besondere letzte Ruhestätte.
Die Harmonie und Ruhe dieser ganz besonderen Orte ermöglichen einen würdevollen, individuellen Abschied und die Angehörigen finden immer wieder Trost in der friedvollen Atmosphäre.

FriedWald

Naturbestattung in der Schweiz (Oase der Ewigkeit)

 

Anonyme Bestattung

Wenn keine Angehörigen da sind oder zu weit entfernt wohnen um das Grab aufsuchen zu können, bietet sich eine anonyme Bestattung der Urne an.
Für diese stillen Beisetzungen sind auf den Friedhöfen Rasenflächen
ausgewiesen, die auch mit Bäumen oder Hecken bepflanzt sein können.
Der Termin der Beisetzung wird nicht bekannt gegeben. Auf dem Grab erfolgt keine Kennzeichnung.
Der Verstorbene sollte zu Lebzeiten seine Willenserklärung schriftlich
festgelegt haben. Wenn das nicht geschehen ist, kann der Ehepartner
oder Kinder schriftlich bestätigen, dass eine anonyme Bestattung dem
Willen des Verstorbenen entspricht.




 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen